IG BCE Ortsgruppe Hannover-Süd

INHALT

 

 12.12.2009 Reise nach Goslar

Das wehrhafte Goslar: Mauern, Wälle, Türme

Am Samstag, den  12. Dezember 2009 war es soweit. Bequem mit dem Bus, sind  wir mit unseren Mitgliedern und deren  Familienangehörigen zum Weihnachtsmarkt in die  Kaiserstadt Goslar gefahren.

goslar01

Nach einer beeindruckenden Führung durch das wehrhafte  Goslar mit seiner Stadtmauer, den Wällen und Türmen und  dem darauf folgenden gemeinsamen Mittagessen, hatten  alle die Gelegenheit, sich durch die Buden und Stände  des Weihnachtsmarktes zu schnuppern.
Um 18.00 Uhr ging es dann mit dem Bus in Richtung  Heimat. Ein schöner Tag ging mit dem Lied  “Schneeflöckchen, Weißröckchen ”, gesungen von unserer  jüngsten Mitfahrerin Sarah (7Jahre), zu Ende.

zum INHALT

   24.11.2009 Mitgliederversammlung

 3.  Mitgliederversammlung am 24.November 2009


Nach der  Genehmigung der Tagesordnung stand unser  Tätigkeitsbericht 2009 im Mittelpunkt. Die  Programmschwerpunkte wurden von Henry Hecht mit einer  Power-Point- Präsentation vorgetragen. Politische  Veranstaltungen wechselten sich mit Kultur und  Freizeitgestaltung ab.
Der Kassenbericht wurde von Sigrid Winter vorgetragen.  Im Anschluss wurden von Hartmut König unsere Planungen  für das Jahr 2010 vorgestellt.
Des weiteren informierte Henry Hecht die Anwesenden über  die Zielgruppenarbeit des Landesbezirks Nord und verwies  auf die Platzvergabe und die Termine 2010 für das  Erholungswerk Heinrich - Imbusch e.V.
Beim Kalt/ Warmen Buffet blieb genug Zeit um miteinander  die angesprochenen Themen zu diskutieren.

100_0856

Fazit:

Wer Mitglied  unserer Gewerkschaft ist und mit seinem Beitrag unsere  Erfolge ermöglicht, der soll auch Vorteile davon haben.  Vorteile gegenüber denen, die keine Beiträge zahlen.

zum INHALT

  04.11.2009 Heute schon für Morgen sorgen

archiv4
 

Am 4. November machte uns der  Referent Udo Eisberg sehr deutlich klar, dass  ist nicht nur ein Slogan. Wie wichtig es ist,  schon heute etwas für morgen zu tun ist allen  Teilnehmern klar geworden. Bedauerlich ist nur,  dass so wenige IG BCE-Mitglieder die tarifliche  Möglichkeit nutzen. Wir bieten deshalb im Anhang  das ganze Referat zur Information an

Altersvorsorge

Die  Säulen der Altersvorsorge

 Betriebliche Altersvorsorge (bAV)

 

 Gesetzliche Renten-Versicherung (gRV)

 

 Private Alters- vorsorge

 

 

 

 

 

 Ergänzungs-Funktion

 

 Regelsicherungs-Funktion

 

 Ergänzungs-Funktion

 

 

 

 

 


Hier  könnt ihr die Details des Berichtes von Udo  Eisberg als Präsentation nachlesen!

zum INHALT

  20.08.2009 Patientenverfügung

archiv1
 

 

ab 1. September auf  rechtlichen Füßen

Nachdem der Bundestag das  Gesetz zur Patientenverfügung beschlossen hat, begrüßt
Dr. Matthias Miersch, SPD

Mitglied des Bundestages

die Rechtssicherheit und informiert in Veranstaltungen  die Bürger vor Ort.

Mitglieder und Vorstand  der Ortsgruppe haben am 20. August in Ingeln-Oesselse an  einer dieser Veranstaltung teilgenommen. Mit klaren  Worten und verständlichen Erklärungen wurde uns das Werk  erläutert. Keine Frage aus dem Zuhörerkreis blieb  unbeantwortet.

Unseren Mitgliedern  bieten wir folgende Unterlagen zu diesem Thema an:

  • Patientenverfügung mit den Bausteinen
  • A) Was ist eine  Patientenverfügung?
    B) Textbausteine für eine schriftliche  Patientenverfügung
    C) Beispiele einer Patientenverfügung

  • Betreuungsrecht mit den Formularen
  • A) Vorsorgevollmacht

    B) Betreuungsverfügung

    C) Antrag auf  Eintragung einer Vorsorgevollmacht

     D) Konto-/ Depotvollmacht

und natürlich viele  Informationen zu den Formularen

Bei Interesse wendet euch  an unseren stellvertretenden Vorsitzenden

Hartmut König
Tel. 0511 / 414901
oder an seine Internetadresse:
koenig-hemmingen@igbceoghannoversued.de

zum INHALT

   11.07.2009

afrika

Diese Veranstaltung war ein großer Erfolg. Kaum  war die Einladung auf unserer Webseite  erschienen und die Postkarte mit der Ankündigung  unseres Zoobesuch`s in den Briefkästen unserer  Mitglieder gelandet, war das geplante  Teilnehmer-kontingent schon ausgeschöpft. Leider!! Die Planung einer solchen  Veranstaltung - Gruppengrößen für die Führung,  Platzangebot zum Frühstück, Kosten für die  Ortsgruppe - muss frühzeitig abgeschlossen sein.  Wir werden bei weiteren Veranstaltungen dieser  Art versuchen mehr Plätze anzubieten.

afrika1

afrika2

afrika3

afrika4

Aufgeteilt in 2 Gruppen und betreut von je einem  Zoo-Scout wurden wir 1,5 Std. durch Afrika  geführt. Die Zeit, die gespickt war mit viel  Wissenswertem über die Tiere - die Betreuung der  Tiere - den Zoo selber und seine Ziele, verging  viel zu schnell. Trotzdem blieb keine Frage an  die Scouts unbeantwortet. Es war ein toller  Einstieg in unseren Zoo-Tag.

Nach dieser geballten Information ließen wir uns  das 2. Frühstück im Gasthaus Meyer schmecken. In  gemütlicher Atmosphäre, an reichhaltig gedeckten  Tischen ließen wir das Erfahrene sacken.  Anschließend machten sich kleine und größere  Gruppen auf, denn Zoo weiter zu erkunden. Erst  ein kräftiges Gewitter am späteren Nachmittag  beendete diesen erlebnisreichen Tag.

afrika5

afrika7

afrika6

zum INHALT

  11.03.2009 Info-Veranstaltung mit Heinrich Aller

Haben wir eine Chance?
2009 - Das Jahr der Bewährung!

“ Wer ist dran, wenn aus Zahlen Menschen  werden, aus Minuszeichen Schicksale? Das ist eine der großen  Fragen für das Jahr 2009, eine Frage für so viele.” Der  Spiegel 1/2009. Werden wir zur Kasse gebeten, wenn sich  Manager verzockt haben? Immer größer werden die Bemühungen  der Regierung, das Schlimmste zu verhindern. Die  Staatsverschuldung wird immer größer.
Heinrich Aller berichtete über den Zusammenbruch der  Investmentbank Lehmann Brothers und den Auswirkungen der  Finanzmärkte in den USA und Europa. Mit ihnen begann die  schwerste Finanzkrise.

Durch die  globalisierte Weltwirtschaft sind auch viele  Betriebe in der Region, aber auch die kommunalen  Haushalte betroffen.
Der Glaube der Neoliberalen auf die  Selbstheilungskräfte des Marktes ist dahin.
Der Staat muss regelnd und handelnd eingreifen.
 

aller

Heinrich  Aller: bis zur  Landtagswahl 2003 niedersächsischer  Finanzminister, seit 2003 Vorsitzender des  Ausschusses für Haushalt und Finanzen im  Niedersächsischen Landtag

In der folgenden Anregenden und  zweistündigen Diskussion vieler anwesenden Kolleginnen und  Kollegen konnten noch viele Details beitragen, sich ein  Gesamtbild zu verschaffen.

aller_collage

Heinrich Aller bekam von Henry Hecht  seinen persönlichen Schutzschirm der IG BCE überreicht. Für  seine Zukunft wünschen wir ihm alles Gute!

zum INHALT

  19.02.2009 Diskussionsveranstaltung mit Dieter Weniger
 Bezirksleiter der IG BCE Hannover

 Herausforderung der IG BCE
Die  augenblickliche Situation in den Hannoverschen Betrieben

Die Auswirkungen der  abgeschwächten Konjunktur sind inzwischen auch bei uns  angekommen. Es wird wahrscheinlich ein schwieriges Jahr -  nicht nur für die Betriebe, sondern auch für die  Gewerkschaften. Sozialabbau und Entlassungen können ja wohl  nicht zur Lösung beitragen. Wegschauen hilft nicht weiter.  Wir müssen uns den Herausforderungen stellen.

dieter1


Dieter Weniger berichtete über die Situation in den  Betrieben des IG BCE Bezirk Hannover. Ohne Schönfärberei  machte er uns den Ernst der Lage deutlich. Kurzarbeit bei  den Autozuliefern. Betriebsverlegungen in das Ausland.  Aktienkauf Conti/Schäffler sowie die Situation in der  Glasindustrie Es entwickelte sich eine rege Diskussion.

zum INHALT

storch1kl
2009 
STRATO_greenIT_logo_small_rgb